Philosophische Praxis Victoria Dittmer
  Beratung Orientierung Argumentationscoaching


 

 
 


Aristoteles (384-322 v. Chr.)

Aristoteles wurde in Stagira geboren, einer kleinen Stadt im Nordosten Griechenlands, und studierte in Platons Akademie in Athen, die damals große Bedeutung für Wissenschaftler und Philosophen der Zeit hatte.
Neben vielen anderen Verdiensten um die Philosophie begründete er die Politik als selbständige Wissenschaft.
Ab 343/2 ist er für einige Jahre für die Erziehung Alexanders des Großen verantwortlich.
Anschließend gründet er in Athen ein Museum für Naturgeschichte und baut eine Bibliothek auf, die Vorbild für die Bibliotheken von Alexandria und Pergamon wird. Weil er ähnlich wie Sokrates wegen Gottlosigkeit angeklagt wird, verlässt er Athen und zieht auf die Insel Euböa, wo er ein knappes Jahr später stirbt.
Aristoteles kann uns noch heute bei der Frage unterstützen, welches das höchste Ziel im Leben ist. Nach Aristoteles ist es nämlich das Glück. Daran schließt sich natürlich die nächste Frage an: Was ist Glück? Es ist die vollständige Erfüllung von allem, wonach wir Menschen streben. Für Aristoteles ist das auch mit den Worten "Selbstverwirklichung" und "Sichselbstgenugsein" beschrieben.
Bei Aristoteles klingt das so: "Das Autarke bestimmen wir als dasjenige, was auch dann, wenn man nur es allein besitzen würde, das Leben wählenswert macht und ihm nichts fehlen lässt. Für so beschaffen halten wir aber das Glück"

Falls Sie darüber nachdenken, was das höchste Ziel in Ihrem Leben sein könnte, oder ob es noch das ist, was Sie einmal hatten, wenden Sie sich gern an meine Philosophische Praxis in Hamburg Blankenese.